Serienreife Farbreinheit für Mikro-LED-Displays

Zurück

Englischer Fachartikel von Dr. Tobias Steinel und Dr. Martin Wolf
03.06.2020

Aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften werden Mikro-LEDs oft als technischer Paradigmenwechsel angesehen, der die Display-Welt verändern wird, sobald eine wirtschaftliche Massenproduktion möglich ist. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist eine kosteneffiziente und gleichzeitig hochwertige Qualitätskontrolle für die Produktionslinien. Obwohl die einzigarten optischen Eigenschaften der Mikro-LEDs entscheidend für perfekte Displays und beeindruckende User-Erlebnisse sind, stellen gerade sie die herkömmlichen Messsysteme vor große Herausforderungen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen eine innovative Lösung dafür vor.

Für eine strahlende und farbechte Zukunft

Mikro-LEDs sind brillant, klein und effizient. Sie versprechen immersive Display-Auflösungen in Echtfarben und erhöhen enorm die Akkulaufzeiten von “Wearable Displays”.  Insbesondere für Anwendungen im Bereich AR/VR (augmented und virtual reality), wie zum Beispiel der head-mounted Displays, erwartet man von ihnen neue, leistungsfähige Technologien.

Jede Mikro-LED ist für ein Display mit Millionen von Pixeln eine eigene Lichtquelle mit individuellen Werten für Farbe und Leuchtkraft. Um letztendlich ein hochwertiges, homogenes Display zu produzieren, muss jede einzelne LED auf ihre Werte hin getestet und korrigiert werden, bis kleinste Abweichungen für das menschliche Auge nicht mehr erkennbar sind. Diese hohe Qualität kann nur gewährleistet werden, wenn schnelle und präzise optische Tests für jedes Pixel eines gesamten Displays im Produktionstakt möglich sind.

erschienen im Information Display 3/2020