Sind Bildschirme und Lampen auf LED-Basis plötzlich gefährlich?

Zurück

Fachartikel von Dr. Ðenan Konjhodžić
12.09.2019

Die schnell wachsende Bedeutung der modernen Festkörperbeleuchtungstechnologie (Solid State Lighting, SSL) in unserem täglichen Umfeld wirft wichtige Sicherheitsaspekte auf, wie die photobiologische Sicherheit und insbesondere die Blaulichtgefährdung (Blue Light Hazard, BLH). Die aktuelle internationale Norm IEC 62471 enthält Leitlinien zur Bewertung der photobiologischen Sicherheit von Lampen und Lampensystemen. Allerdings stellt sie sehr hohe Anforderungen an Messgeräte und -verfahren, um eine zuverlässige Bewertung zu gewährleisten.

Die Norm nennt zwei Gesundheitsrisiken, die durch sichtbares Licht verursacht werden können. Intensives Licht kann zu Netzhautverbrennungen führen. Eine Gefahr, die durch normales aversives Verhalten leicht zu vermeiden ist. Blaues Licht zwischen 400 und 500 nm verursacht jedoch photochemische Schäden an der Netzhaut (Bild 1). Diese sogenannte Blaulichtgefährdung führt möglicherweise zu einer Degeneration der Makula und ist für normale Benutzer nur schwer einzuschätzen. Zur effektiven Bewertung der Blaulichtgefährdung gibt die Norm eine Gewichtungsfunktion vor, mit der die spektralen Messdaten multipliziert werden. Die Funktion deckt den Wellenlängenbereich zwischen 300 und 700 nm ab und hat ein Maximum bei 435 bis 440 nm.

erschienen in elektronik journal 7/19