Blue Light Hazard Messung

Bestimmung der Blaulicht-Gefährdung nach IEC 62471 und IEC/TR 62778

Loading
Loading Loading

Augenschäden vermeiden: Blue Light Hazard (BLH) präzise bestimmen!

Der Blue Light Hazard-Messplatz von Instrument Systems dient dazu, z.B. LED-Lampen und -Leuchten nach der Blaulichtgefährdung so zu beurteilen und zu klassifizieren, wie es in den Normen IEC 62471 und IEC/TR 62778 beschrieben wird.

Instrument Systems ist in allen wichtigen internationalen Normungsgremien vertreten. Entsprechend werden die einzelnen Systemkomponenten aus unserem High-end-Portfolio laufend technologisch weiterentwickelt und erfüllen auch die neuesten Anforderungen. Die präzisen BLH-Messungen auf Basis unseres etablierten Spektralradiometers CAS 140D garantieren größtmögliche Sicherheit bei der Klassifizierung der getesteten Lampen und -Leuchten in die BLH-Risikoklassen.

Key Features:

  • Bestimmung der Blaulichtgefährdung nach internationalen Normen
  • Einteilung in Risikoklassen basierend auf sehr genauen Messungen
  • Hohe Sensitivität im UV-Bereich durch die PTFE-Beschichtung der Ulbricht-Kugel
  • Streulichtkorrektur für bestmögliche Empfindlichkeit des Spektralradiometers im blauen und UV-Spektralbereich

Anforderungen

Die Anforderungen an ein den Normen entsprechendes BLH-Testsystem sind hoch:

  • Präzises Messgerät mit hoher optischer Dynamik in der weniger empfindlichen blauen Region
  • Auf die BLH-Messgeometrie optimierte Testadapter für eine reproduzierbare Bestimmung

In der internationalen Norm IEC 62471 wird neben der direkten spektralen Strahldichtemessung (Standardmethode) als alternatives Verfahren eine Bestrahlungsstärkemessung mit einem genau definierten Sichtfeld vorgeschlagen. Hierbei wird die gemessene Bestrahlungsstärke durch den Raumwinkel geteilt, um die Strahldichte zu erhalten.

Die von Instrument Systems angebotenen BLH-Testsysteme ermöglichen eine zuverlässige Bestimmung von BLH nach der Standardmethode ebenso wie nach der alternativen Methode.

Systemkonfiguration

Herzstück eines Komplettsystems von Instrument Systems für die Bestimmung der Blaulichtgefährdung von Lichtquellen ist ein streulichtkorrigiertes Array-Spektralradiometer.

Für die Bestimmung der Blaulichtgefährdung nach der Standardmethode wird die Strahldichte ab 360 nm direkt mit einer Teleskopoptik TOP150-BLH gemessen.

Als Testadapter für die alternative Methode wird eine auf Bestrahlungsstärke kalibrierte Ulbricht-Kugel aus PTFE und ein Tubus, der die für die Berechnung der Strahldichte erforderlichen Blenden erhält, verwendet. Dieses System deckt den gesamten spektralen Bereich der Gewichtungsfunktion für Blue Light Hazard (BLH) von 300 bis 700 nm ab.

Gewichtung, Berechnung und Bewertung für beide Methoden werden in der Software SpecWin Pro vorgenommen.

KomponenteBeschreibung

Spektralradiometer

CAS 140D-157 (UV-VIS) für den Spektralbereich von 200-830 nm mit besonders hoher Sensitivität im UV-Bereich  ab 200 nm.

TOP 150-BLH
(Standardmethode)

Eine Teleskopoptik mit Sucherkamera ermöglicht leichtere Positionierung und schnellere Bestimmung von BLH für Lichtquellen, die keine Strahlung unterhalb 360 nm aufweisen.

Software

SpecWin Pro Laborsoftware mit den für die BLH-Auswertung nötigen Integralen und Berechnungen.

Streulichtmatrix

Bestmögliche Streulichteigenschaften unter Anwendung einer Spektrometer-spezifischen numerischen Streulichtkorrektur.

PTFE Ulbricht-Kugel mit dem Blendentubus
(Alternative Methode)

Mit PTFE-Reflexionsmaterial beschichtete Ulbricht-Kugel ISP 150-UV mit 150 mm Innendurchmesser für hohen optischen Durchsatz im UV ab 200 nm. Der Tubus im Vorsatz gewährleistet den Messabstand von 200 mm und beinhaltet die nötigen Blenden um die vorgegebenen Raumwinkel zu realisieren.

Beratung zu unseren Systemen

Unsere Systemexperten beraten Sie kompetent zu Ihrer speziellen Herausforderung. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung - fragen Sie uns!

Beispielanwendungen